und
8
Spenden bisher
9.205 €
fehlen noch
Jetzt spenden

Du erhältst eine Spendenbescheinigung vom Spendenempfänger betterplace (gut.org gAG).

100 % werden weitergespendet

Auf dieses Projekt kann zur Zeit nicht gespendet werden. Bitte probiere es morgen wieder.
Kennst Du schon die anderen, spannenden Projekte aus unserem Portal?
.
Freizeit ist für Menschen von großer Bedeutung: Entspannung, Erfahrungs- und Lernraum, Möglichkeit soziale Kontakte zu knüpfen und zu pflegen, Sport, Spiel, Spaß und vieles mehr.

Menschen mit Handicap sind hier noch immer Einschränkungen unterworfen: mangelnde Akzeptanz bei ihre Zeitgenossen, bauliche Barrieren, das Fehlen finanzieller Mittel, Unsicherheiten, Hemmungen auf beiden Seiten. Aber auch die Auftrittsmöglichkeiten von jungen oder unbekannten Künstlern und Musikern sind begrenzt. Hier setzt das Konzept des BUNI – Kultur- und Freizeittreffs erfolgreich an. Vor dem Hintergrund einer inklusiven Cafeteria bietet die Einrichtung ein breites Entfaltungsspektrum an Kunst-, Kultur, Sport und Freizeitangeboten.

Ein wesentlicher Motor des Betriebes ist das Team der ca. 40 ehrenamtlichen Mitarbeiter, der sich gleichermaßen, wie auch das Publikum des Hauses, aus Menschen mit und ohne Behinderung jeder Altersgruppe zusammensetzt. Die Ehrenamtlichen realisieren mit viel Elan, Fachwissen und basisdemokratisch die meisten Angebote im BUNI. Das umfangreiche Angebot ist in erster Linie diesen Menschen zu verdanken. Sie leisten mit ihrer unentgeltlichen Mithilfe einen persönlichen Beitrag, finanzieren damit Inventar, Unternehmungen und die niedrigen Preise (z.B. ein warmes Gericht für 3,- €, jeden Freitag Livemusik Eintritt 1,- €), manche sammeln auch Spenden. Sie ermöglichen auch dem Personal die notwendigen Freiräume, die zur Organisation und Verwaltung des Hauses notwendig sind. Neben der Arbeit in der Cafeteria mit Gartenbetrieb wird so ein reges Kursgeschehen wie z.B. Bogenschießen, Selbstverteidigung, Töpfern und über 150 Veranstaltungen pro Jahr von A wie Ausstellung bis Z wie Zelten ermöglicht! 

Das hochwertige, breite Angebot zu niedrigen Preisen in allen Bereichen richtet sich an alle Menschen im unmittelbaren Umfeld ebenso, wie an ganz Nürnberg und darüber hinaus. 

Eine Kleinbus soll nun eine weitere Variante in das Angebotsspektrum bringen bzw. umständlich organisierbare Freizeiten, wie das Fußballzeltlager oder die Kanufreizeiten erleichtern helfen. Regelmäßige, unbürokratische, niederschwellige, d.h. z.B auch spontane Ausflugsfahren sollen Menschen auch im übertragenen Sinne bewegen. Dabei werden die Zielsetzungen Inklusion, wie nun auch Integration immer im Auge behalten. Weiterhin hat der Bus die Aufgabe als Werbeträger für die Einrichtung zu dienen wenn er unterwegs ist. Vor allem soll er auf die Einrichtung hinzuweisen indem er an dem Weg, der zu dem etwas abseits gelegenen Hause führt, geparkt sein wird. An dieser Stelle darf kein Hinweisschild aufgestellt werden. Auch deshalb fahren leider viele mögliche Erstbesucher vorbei. Insofern hätte der Bus auch im Stehen eine Wichtige Funktion inne.
Benötigt wird für den Bus als Eigenanteil ca. 13.400,- € um in den Genuss der Restfinanzierung durch Aktion Mensch zu gelangen.


Projektort: Bertholt-Brecht-Straße 6 Eingang Otto-Bärnreuther-Straße Auffahrt zur Karl-Schönleben-Straße, 90471 Nürnberg, Deutschland

Ansprechpartner:

M. Röthlein

Hat dich dieses Projekt überzeugt?

Jetzt helfen und spenden